Mittwoch, 17. Mai 2017

{halftime} Die Schmetterlingsinsel von Corina Bomann


Die Treppe auf dem Cover passt irgendwie perfekt zu der Stimmung in dem Buch. Ein wenig verwunschen, die Zukunft oder auch die Vergangenheit in Nebelschwaden verhangen, darauf wartend, dass man in sie eintaucht und sie erforscht.

Bisher hat Corina Bomann mit Die Schmetterlingsinsel für mich eine wunderschöne Familiengeschichte geschaffen, die in der zweiten Hälfte des Buches noch viele Enthüllungen und dramatische Ereignisse verspricht. Mir gefällt unsere Protagonistin des Erzählstranges aus 2008 sehr gut. Sie ist in ihrem Leben gerade an einem Punkt des großen Umbruchs angekommen und nutzt die Gelegenheit, um ihre Familiengeschicht zu erforschen und sich somit auch ein Stück weit selbst zu finden. Jonathan ist dahingehend der perfekte Begleiter für sie und ich hoffe es entwickelt sich zwischen den beiden auch in die Richtung, die ich mit erhoffe.

Auch der zweite Erzählstrang um Grace aus 1887 finde ich sehr gelungen. Grace, die zu Beginn ihr ganzes Leben in Trümmern sieht, weil sie in London nicht zum Debütantinnenball gehen konnte und stattdessen ins weit entfernte Vannattuppucci ziehen musste, lernt ihre neue Heimat immer mehr kennen und wertschätzen. Und auch der einheimische Vorarbeiter Mr Vikrama ist in ihren Augen nicht zu verachten, auch wenn sie ihre Gefühle noch nicht so richtig zuordnen kann.

Doch so langsam scheint sich das Schicksal seinen Weg zu suchen und macht mich sehr neugierig, wie die Story sich weiter entwickelt.

Habt Ihr die Schmetterlingsinsel schon gelesen? Wie hat sie euch gefallen?

Liebste Grüße, Wolfhound

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen