Dienstag, 9. Mai 2017

{halftime} Die fremde Königin von Rebecca Gablé



Die Hälfte des Buches ist nun geschafft undich schaue jetzt schon wiedermit einem weinenden Auge auf den Zeitpunkt, wenn ich den letzten Satz dieses tollen Buches gelesen habe.

Mit unserem Gaidemar hat die Autorin einen tollen Charakter geschaffen, der uns durch die Geschichte geleitet und zusammen mit Mirogod so einige Schmunzler produziert. Die Verwebung von geschichtlichen Fakten und Fiktion gelingt Frau Gablé hier wieder meisterlich, sodass eine Unterscheidung schwer fällt und während des Lesens absolut unnötig ist. 

Es macht wie immer Spaß in vergangene Welten einzutauchen und vieles über die damalige Zeit und die Gechichte Ottos zu erfahren. Wie schon im ersten Teil dieser Reihe finde ich es überaus erquickend, dass sich die Autorin endlich auchmal der deutschen Geschichte annimmt, auch wenn ich keinen einzigen Satz ihrer Waringham-Saga missen möchte. Doch ich finde es überaus positiv, dass sich eine so tolle und gute Autorin unserer Geschichte angenommen hat und sie zu neuem Leben erweckt hat.

Ich bin dann mal weiterlesen 😉

Liebste Grüße, Wolfhound

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen