Mittwoch, 15. Februar 2017

{Monatsmitte} Februar 2017

Heute ist der 15. Februar und da ich mal wieder (wie fast jedes Jahr) vergessen habe, dass der Februar kürzer ist, haben wir sogar die Monatsmitte schon überschritten. Ich bin übrigens sehr erschrocken darüber, dass schon ein einhalb Monate des Jahres um sind und ich habe das Gefühl, dass erst gestern Silvester war. wo rennt denn bitte die zeit im Moment hin?

Aber nun gut, jetzt mein kleines Zwischenfazit.

Mit der ersten Monatshälfte bin ich eigentlich sehr zufrieden. Gefühlt habe ich nicht wirklich häufig und viel gelesen, aber City of Bones habe ich nun beendet und nach anfänglichen Schwierigkeiten hat es mir ganz gut gefallen. Ich werde die Reihe auf jeden Fall weiterlesen, weiß aber noch nicht, in welchem Maße. Bisher finde ich die Entwicklung von Clary sehr passend und gut gewählt und ich bin echt gespannt, wie es mit Clary und Jace weitergeht.

Der Nachtzirkus von erin Morgenstern liegt mittlerweile auch in den letzten Zügen. Noch habe ich cirka 3 Stunden zu hören und hier interessiert mich tatsächlich das Ende sehr. Ich hoffe, das meine gefühlten tausend Fragen eine Antwort finde und mich nicht ein offenes Ende erwartet. Sowas finde ich immer sehr unbefriedigend, vor allem, wenn es so ein tolles Buch mit einer so tollen Geschichte ist wie dieses hier. Wenn jetzt nicht noch eine wahnsinnige, bekloppte, schreckliche Wendung kommt, dann wird dieses Buch definitiv ein Jahreshighlight.

Game of Thrones - Der Winter naht...was soll ich dazu noch sagen? 
Ich ertappe mich selbst dabei, dieses Buch in der wahnsinnig tollen neuen GRRM by penhaglion Ausgabe immer wieder zu streicheln, weil es sich so toll anfühlt, weil ich es liebem weil ich es vergöttere und unendlich stolz darauf bin, dieses Buch in meinem Besitz zu haben. und ja, ich lese unbewusst extrem langsam, damit dieses Buch nicht endet und ewig dauert. Obwohl ich die Handlung kenne und obwohl ich schnell zur nächsten tollen Szene kommen möchte. Das ist ein böser Teufelskreis, den ich zu Durchbrechen aber definitiv noch nicht bereit bin ;-)

In einer schlaflosen Nacht - Vollmondwoche, der Liebling aller Vielleser -  habe ich Knochenarbeit von Kathy Reichs begonnen. Auch wenn die Handlung nicht unbedingt rasant ist und ja auch häufig von sehr vielen genauesten Ausführungen der Autorin zu forensischen Vorgehensweisen gespickt ist, musste ich mich in dieser Nacht tatsächlich zum Aufhören und Schlafen zwingen, sonst wäre das Buch wahrscheinlich schon in dieser einen Nacht Geschichte gewesen.

So viele Tage hat dieser Monat ja nicht mehr, aber ich bin doch recht zuversichtlich, dass ich meine gesteckte Liste packe und vielleicht noch ein oder zwei kürzere Bücher mit gelesen bekommen. Aber da das Ganze nur ein Hobby ist und ich einfach nur Spaß an den Geschichten haben möchte, setze ich mich da auch nicht besonders unter Druck. Das Jahr hat ja noch ein paar Monate und mein Leben noch ein paar Jahre mehr ;-)

Wie sieht es denn bisher bei Euch aus? Flutscht es so gut wie bei mir?

Liebste Grüße, Wolfhound

Sonntag, 12. Februar 2017

{half time} Der Nachtzirkus von Erin Morgenstern






Ich bin bei diesem wundervollen Buch, welches ich als Hörbuch höre, jetzt etwas über der Hälfte und meine anfänglichen Befürchtungen haben sich zerschlagen. Zu Beginn war ich beim Hören doch ziemlich verwirrt über die ganzen Zeitsprünge, da man die Jahres- und Ortsangaben ja nur hört und nicht mal eben zurückschlagen kann, um sich zu erinnern. Aber mit der Zeit habe ich mich daran gewöhnt und jetzt gehört es einfach zu der Geschichte. Denn die Story lebt tatsächlich auch durch die Jahressprünge. 
Gefühlt ist nach der ersten Hälfte nicht wirklich was passiert, aber trotzdem hat die Geschichte mich total in ihren Bann gezogen. Der Sprecher hat eine sehr angenehme Stimme, was das Hören zu einem echten Vergnügen macht.

Jetzt freue ich mich sehr auf die zweite Hälfte.

Liebste Grüße, Wolfhound

Samstag, 11. Februar 2017

{half time} City of Bones von Cassandra Clare

 
Ich habe das Buch ja bereits im Januar begonnen, aber irgendwie wollte ich nicht so richtig in die Story reinfinden. So wirklich kann ich nicht beschreiben, woran es gelegen hat, aber ich bin froh, dass das Problem nun beseitigt ist und ich richtig gut durch komme. 
Vielleicht lag mein Problem darin, dass ich den Film schon gesehen hatte und er mir noch sehr präsent war. Ja, shame on me, ich glaube ich war so ziemlich die letzte Person in der Buchwelt, die nicht wusste, dass es eine Romanvorlage zu diesem Film gibt. Nun gut, es ist passiert. Mein nächster Fehler war, auf Netflix die Shadowhunters Serie zu beginnen und obwohl die Serie gar nicht so schlecht ist, konnte ich nur mit dem Kopf schütteln über gewisse Änderungen zum Buch. Also habe ich beschlossen, die Serie jetzt erst mal ruhen zu lassen und nur das Buch zu lesen und schon flutscht es wie aus einem Guss.
Das Buch gefällt mir bisher sehr gut und ich finde, bisher ist City of Bones ein ordentliches Juwel im Urban Fantasy Bereich. Jedenfalls glitzern hier die Vampire nicht ;-) 
Die Charaktere wirken bisher schlüssig und gut ausgearbeitet und werden sich bestimmt noch im Laufe der Story weiterentwickeln. Ich finde es sehr gelungen, wie ein großes (Familien)Geheimnis in die Story mit eingewoben wird und sich nach und nach zum Dreh- und Angelpunkt entwickelt.

Ich bin gespannt, wie es weiter geht mit Clary und Jace.

Liebste Grüße, Wolfhound

Freitag, 10. Februar 2017

{want to read} Februar 2017

Oh mein Gott!

Ich bin wieder mal viel zu spät. Aber hier nun endlich meine geplanten Lesevorhaben für Februar.

Da ich im Januar ja kläglich gescheitert bin mit meinem Lesevorhaben, habe ich mich im Februar drastisch reduziert und tatsächlich nur vier Bücher und ein Hörbuch auf die Liste gepackt. Eigentlich sind es alles die Reste aus dem Januar, die ich ja nun mal alle gerne lesen / noch mal lesen möchte und deshalb wollte ich sie nicht auf unbestimmte Zeit nach hinten schieben.






Also werden diesen Monat folgende Bücher von mir gelesen:

City of Bones von Cassandra Clare
Knochenarbeit von Kathy Reichs
Der König der purpurnen Stadt von Rebecca Gablé
Der Winter naht von George R. R. Martin

Gehört wird weiterhin von mir:

Der Nachtzirkus von Erin Morgenstern.


City of Bones, Der Winter naht und Der Nachtzirkus habe ich schon im Jnuar begonnen, da aber der größere Teil der Bücher im Februar in Angriff genommen werden, zähle ich sie letztendlich in der Statistik dann auch zum Februar. Ich bin gespannt, wie ich diesen Monat mit meinen Büchern durchkomme und was so noch an Büchern hinzu kommt. Ob ich zeit für das #leseclub Buch Die Falle von Melanie Raabe haben werde, weiß ich tatsächlich noch nicht, weil Ende Februar hier einiges an Terminen in der realen Welt ansteht.

Was wollt Ihr denn alles im Februar lesen? Habt Ihr denn schon eins von den Büchern gelesen, die ich mir vorgenommen habe und wie fandet Ihr sie?

Liebste Grüße, Wolfhound

Mittwoch, 8. Februar 2017

{Lesemonat} Januar 2017

Hier kommt endlich mein Lesemonat Januar. Etwas spät, ich weiß, aber ich hab es leider nicht früher geschafft.



Ende eines Sommers habe ich in einer schlaflosen Nacht innerhalb von zwei Stunden durchgelesen. Gewohnt flüssig schreibt Rosamunde Pilcher hier eine für sie typische Liebesgeschichte mit Happy End. 192 Seiten, 3 Sterne


Der Knochenbrecher ist der dritte Teil der Hunter und Garcia Reihe und ist gewohnt überzeugend. Einziger Kritikpunkt war hier das außerordentliche Herausstellen von Hunters Fähigkeiten, was ein einigen Stellen doch sehr übertrieben wurde. 415 Seiten, 4 Sterne
 

Direkt im Anschluss habe ich den fünften Teil von Chris Carters Reihe gelesen, welcher mich mit seinen Abartigkeiten und der neuen Komponente der Zusammenarbeit wieder absolut überzeugt hat. 461 Seiten, 5 Sterne
 

Delirium ist der erste Teil der Amor-Trilogie von lauren Oliver und war das Buchclub Buch im Januar. Ich habe es als gekürztes Hörbuch gehört, welches anscheinend an den richtigen (unwichtigen) Stellen gekürzt wurde und sehr angenehm zu hören war. Die Sprecherin hat ihre Arbeit gut gemacht, auch wenn die Story mich nicht restlos überzeugen konnte, dennoch bekommt die Reihe von mir noch eine Chance. 445 Minuten, 6CD's, 3 Sterne


Das wars auch schon mit den gelesenen Büchern. Defonitiv nicht das, was ich mir erhofft hatte, aber leider kam mal wieder das Leben dazwischen und damit einige Tagen ohne Lesezeit.
Letztendlich habe ich 1.484 Seiten gelesen/gehört, was einem Tagesdurchschnitt von schmalen 48 Seiten ergibt. Ich hoffe doch sehr, der Februar wird besser, sehe aber ein wenig schwarz, da der Februar von Karneval/Fasching/Fastnacht/Fassenacht (sucht Euch das passende raus ;)) geprägt sein wird.


Folgende  Bücher habe ich immerhin angefangen, bin aber dann doch kläglich in der Vollendung gescheitert :)


Hier war es wie nach Hause kommen. Man liest den ersten Satz und fühlt sich direkt wohl. Geschafft habe ich immerhin 148 Seiten. Irgendwie lese ich hier unendlich langsam, weil ich nicht will, dass es zu Ende geht, obwohl ich das Buch doch schon kenne und auch die Serie schon durchgesuchtet habe.
 

Hier höre ich das Hörbuch, was sich aktuell leider auf cirka 20 Minuten pro Tag beschränkt. Da kann man natürlich nicht wirklich weiterkommen, aber mühsam ernährt sich ja bekanntlich  das Eichhörnchen. Hier bin ich bis zur Hälfte gekommen und finde das Buch einfach klasse.




Besi Rebecca Gablé bin ich so richtig gescheitert, genauso wie beim zweiten Teil der Tempe Brennan Reihe von Kathy Reichs. Diese Bücher habe ich tatsächlich nur angeschaut, aber keine einzige Seite von gelesen. Bisher sieht es für den Februar nicht besser aus...

Was ich noch begonnen habe ist City of Bones von Cassandra Clare. Hier bin ich aktuell etwas über die Hälfte. Das ist mein Pausenbuch für die Arbeit, weshalb ich auch hier nicht wirklich schnell voran komme, obwohl es mir gut gefällt.

Vielleicht sollte ich doch nicht so viele Bücher gleichzeitig lesen, dann wäre bestimmt wenigstens noch ein Buch mehr am Ende heraus gekommen. Aber das Jahr ist noch jung, mal schauen, was dieses Jahr  noch so alles machbar ist.

Liebste Grüße, Wolfhound

Dienstag, 7. Februar 2017

{Fazit} Ende eines Sommers von Rosamunde Pilcher

 
Autor: Rosamunde Pilcher
Titel: Ende eines Sommers
Verlag: rororo
Sprache: Deutsch
192 Seiten
ISBN: 978-3499268212
Taschenbuch 8.99€, E-Book 8,99€
Originaltitel: The End of Summer

Klappentext:

Eine Liebe in den Highlands
Jane lebt bei ihrem Vater, einem exzentrischen Schriftsteller, in Kalifornien. Sehnsuchtsvoll denkt sie zurück an die Sommer ihrer Kindheit auf Elvie, dem schottischen Anwesen ihrer Großmutter - und an Sinclair. Immer hat sie davon geträumt, ihn einmal zu heiraten und auf Elvie zu leben. Eines Tages taucht der junge Anwalt David Stewart auf, der sie im Auftrag ihrer Großmutter nach Schottland einlädt. Schon bald nach ihrer Rückkehr in die Highlands steht sie vor einer schweren Entscheidung. Sinclair zeigt deutliches Interesse an ihr. Doch ist sie vielleicht im Begriff, einen schweren Fehler zu begehen?

Meine Meinung:

 Ein schöner unt typischer Rosamunde Pilcher Roman, der mal von dem üblichen Cornwall-Setting abweicht.
Unsere Protagonistin Jane durchläuft zu Beginn der Geschichte eine sehr langsame, zum Ende hin eine sehr schnelle Wandlung, was ihre Handlungen in manchen Situationen nicht wirklich nachvollziehbar macht. Die weiteren Figuren sind eigendlich nur schmckendes BEiwerk, auch der Cousin und der Anwalt, sie sind tatsächlich nur für die Handlung von Nöten, damit die Wandlung Janes auch eine Begündung bekommt.
Hier schreibt Rosamunde Pilcher in der Ich-Form. Diese Perspektive finde ich immer etwas schwierig, nicht nur für den Leser, sondern erst recht für den Autor, denn er muss den Leser mit nur einer Sichtweise bei Laune halten. Dies ist Pilcher tatsächlich gelungen, auch wenn es nicht ihr bester Roman ist.
Einige Dinge wurden hier überausfürlich dargestellt, andere widerum nur kurz angerissen, denen ein paar mehr Sätze gut gestanden hätten, aber Pilcher ist es gelungen, eine schöne Atmosphäre zu schaffen.

Alles in allem war dies ein etwas schwächerer Pilcher, der dennoch gut unterhalten hat und eine schöne Abwechslung zwischendurch war.

❤❤❤ von mir.

LiebsteGrüße, Wolfhound